Grüß Gott, liebe Familien

am vergangenen Mittwoch sind nun endlich unsere neuen Fußballtore angekommen. Nachdem die alten Tore am Endes des letzten Jahres ihren Dienst versagt haben, wurden neue bestellt. Leider hat es bis jetzt gedauert, sie zu liefern. Umso größer war die Freude! Sofort wurden die Tore an ihren Platz getragen und die Netze befestigt. Dann wurden die Tore mit einem Fußballspiel mit unserem Koch Andi eingeweiht.

„Grüß Gott, liebe Familien“ weiterlesen

Neue Zuwegung für die Kapelle

Seit einiger Zeit wird an einer neuen, gepflasterten Zuwegung für unsere Schulkapelle gebaut. Wenn sie einmal fertiggestellt ist, wird man von der Nordwestseite, über eine kleine Treppe, von der Schulstrasse, rückseitig, komplett um die Kapelle gehen können und durch eine neue Flügeltür die Kapelle betreten können. Vor der Hinteren Flügeltür ist ein kleiner Platz gepflastert der zum Verweilen einlädt und bei größeren Festen, weiteren Gläubigen den Zutritt zur hl. Messe ermöglicht.

„Neue Zuwegung für die Kapelle“ weiterlesen

Der neue Honig ist da!

Wir, die Bienen AG, haben unseren Bienchen etwas Honig abspenstig gemacht, der nun wieder bei uns im Haus zu haben ist.

Herzliche Grüße aus Saarbrücken und wie der Imker sagt: “Fette Beute”

Internatsausflug in die Eifel

Da wir schon lange keinen ordentlichen Internatsausflug, auf Grund der allgemeinen Unannehmlichkeiten, mit der gesamten Internatsgemeinschaft unternommen haben, wurde kurzfristig am vergangenen Wochenende ein Ausflug in die Eifel angesetzt. Dieser führte uns in die Nähe von Wittlich. Wir fanden eine sehr gute Unterkunft, auf einem typischen Bauernhof mit Ackerbau und Viehzucht, wie man ihn in der Eifel findet.

„Internatsausflug in die Eifel“ weiterlesen

KJB St. Joseph Saarbrücken

Im kleinen Kreis, ohne die Schulabgänger der Klasse 10, traf sich kurz vor den Ferien noch einmal die Schul-KJB. Bevor man sich in die Ferien aufmacht, wurde das Schuljahr mit der letzten Gruppenstunde abgeschlossen. Nach dem geistlichen Vortrag folgte eine Sakramentsandacht in der Schulkapelle mit dem Beten der KJB-Gebete. Zum Abschluss gab es ein Pizza-Essen in unserer örtlichen Pizzeria des Vertrauens.

„KJB St. Joseph Saarbrücken“ weiterlesen

Die Fahrt zu den Priesterweihen 2021

Freitag: Am Nachmittag des 25. Juni sind wir (Pater Merkle und 8 Schüler) zu den Priesterweihen aufgebrochen. Auf der Fahrt haben wir ein paar Sherlock Holmes CDs gehört. Als wir angekommen waren gab es Abendessen und danach haben wir uns das Seminar angeschaut. Wir durften sehr schöne Messgewänder und Kelche sehen. Nach dem Abendgebet sind wir in einem Saal des Seminars schlafen gegangen.

„Die Fahrt zu den Priesterweihen 2021“ weiterlesen

Neues aus der Bienen AG

Die Bienen vom Hasenberg,

auf dem Hasenberg an der Herz-Jesu-Realschule betreiben wir seit 2016 eine Schulimkerei, die in Form einer Schüler AG die Bienen hegt und pflegt. Hier wird den Schülern in direktem Bezug zu den Bienenvölkern, der Zugang zum Kosmos der Natur eröffnet, indem die Schüler regelmäßig, zusammen mit dem Internatsleiter Herrn Uwe Bibow und der tatkräftigen Unterstützung aus dem Imkerverein Alt-Saarbrücken, von Frau Claudia Lembert, die Bienen pflegen.

„Neues aus der Bienen AG“ weiterlesen

Gemeinsame Erklärung der Schulen


Die Coronakrise hat auch unsere traditionell katholischen Schulen vor bislang ungekannte Herausforderungen gestellt.

Die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 haben teilweise zu erheblichen Einschränkungen des normalen Schulbetriebs geführt, vor allem an unseren deutschen Schulen. In dieser Lage sind wir für das Vertrauen der Eltern sehr dankbar, die mit uns durch diese nicht immer einfache Zeit gegangen sind. Wir danken auch von Herzen unseren Freunden und Wohltätern für die ungebrochene Unterstützung unserer Schulen. Danken möchten wir aber auch allen Mitarbeitern an unseren Schulen und Internaten, die sich mit größtem Engagement diesen Herausforderungen gestellt haben.
Unsere Schulen sind ein Werk der katholischen Kirche. Im Einklang mit den Eltern wollen wir den Kindern und Jugendlichen eine zeitgemäße wissenschaftliche Ausbildung mit christlichen Werten unter professioneller Anleitung ermöglichen und sie damit auf die vielfältigen Herausforderungen des Lebens vorbereiten. Wir wollen einen Beitrag leisten für eine innerkirchliche Erneuerung und den Aufbau des sozialen Königtums Unseres Herrn Jesus Christus, indem die Kinder an unseren Schulen das sakra-mentale Leben und das heilige Messopfer im überlieferten Ritus kennen- und schätzenlernen und im unveränderlichen Glauben der Kirche verwurzelt werden. Wir sind überzeugt, dass dies den Kindern inneren Halt und Gelassenheit auch in schwierigen Zeiten gibt. Das ist besonders während der Coronakrise wichtiger denn je.
Insgesamt glauben wir, die Situation in den Schulen bislang gut bewältigt zu haben. Dazu waren von Seiten unserer Lehrkräfte sowie der Erzieherschaft einfallsreiche Antworten auf viele neue pädagogische und unterrichtliche Fragen erforderlich. Für viele unserer Schul- und Internatsleitungen waren ständig neue staatliche Vorgaben zur Kenntnis zu nehmen, auf unsere Situation hin anzupassen und umzusetzen. Dies war notwendig, um die weitere Arbeit unserer Schulen nicht zu gefährden.
Wir möchten hiermit ein Zeichen unserer Verbundenheit setzen und zeigen, dass wir für den Fort-bestand unserer Schulen auch und gerade in dieser besonderen Lage gemeinsam Sorge tragen. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie, liebe Eltern, liebe Freunde und Wohltäter, weiterhin um Ihr Vertrauen und die Unterstützung durch Ihre Opfer und Gebete bitten. So werden wir am Ende gestärkt aus dieser Krise hervorgehen, zur Ehre Gottes und zum Wohl der uns anvertrauten Kinder.
Pfingsten 202
Die Distriktoberen und Rektoren unserer Schulen im deutschsprachigen Raum:
Pater Stefan Pfluger, Distriktoberer Deutschland
Pater Thibaud Favre, Distriktoberer Schweiz
Pater Stefan Frey, Distriktoberer Österreich
Mutter Maria Johanna Heggenberger, St.-Theresien-Gymnasium Schönenberg / Grundschule St. Albert Bröleck (D)
Pater Christian Schneider, Erweiterte Realschule Herz Jesu / Grundschule St. Arnual Saarbrücken (D)
Mutter Maria Huber, Grund- und Realschule St. Dominikus Rheinhausen (D)
Pater Christoph Maas, Grundschule St. Aloysius Memmingen (D)
Pater Pirmin Suter, Institut Sancta Maria Wangs (CH)
Pater Markus Bayer, Privatschule Dominik Savio Wil (CH)
Pater Thomas Suter, Primarschule St. Josef Luzern (CH)
Schwester Maria Scholastica, Primarschule St. Michael Oberriet (CH)

„Gemeinsame Erklärung der Schulen“ weiterlesen

Adventssingen in Zeiten von Corona

Zum Beginn des Advents  haben wir für Sie eine kleine gesangliche Darbietung vorbereitet, die als Einstimmung zum Weihnachtsfest dienen soll. Für all jene die auf Grund der behördlichen Maßnahmen keinen Zugang zum Gotteshaus haben. Bitten wir den lieben Gott ganz besonders jetzt im Advent, dass er diese Drangsal bald von uns nehmen möge, damit wir Ihm wieder im vollem Umfang huldigen können.

Mit priesterlichen Segensgrüßen Ihr Pater Christian Schneider

Gelobt sei Jesus Christus

2f31132a-6ca4-4d3f-85c3-190d458076ad

Info des Bildungsministeriums Saarland, zur Coronakrise!

Ministerium für Bildung und Kultur, des Saarlandes

Don-Bosco-Schulverein, Herz-Jesu-Realschule, Saarbrücken/ Fechingen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

zurzeit ist alles anders als sonst. Obwohl noch keine Ferien sind, sind die Schulen für die Schülerinnen und Schüler geschlossen. Der Besuch von Veranstaltungen, Treffen mit Freunden oder im Verein sind nicht möglich. Auch Lernen findet zu Hause statt. Die Wege, mit dem Lehrer oder der Lehrerin in Kontakt zu treten, nachzufragen, wenn etwas nicht verstanden wurde, sind ungewohnt und manchmal vielleicht sogar schwierig. „Info des Bildungsministeriums Saarland, zur Coronakrise!“ weiterlesen

„Vater Bosco segne uns“   – Schulfest auf dem Hasenberg

„Vater Bosco segne uns“   – Schulfest auf dem Hasenberg

Zum späten Nachmittag des Schulfestes am 01. Februar 2020 auf dem Hasenberg riss der Himmel nach tagelanger Regenperiode doch noch auf und die Sonne deutete an, dass es sie auch noch gibt. Ungeachtet des ansonsten trüben Wetters herrschte eine frohe und familiäre Feststimmung beim Patronatsfest zu Ehren des hl. Johannes Bosco. „„Vater Bosco segne uns“   – Schulfest auf dem Hasenberg“ weiterlesen

Abschluss Fußballturnier

Da große Fußballturnier des Don-Bosco-Schulvereins brachte heute folgende Ergebnisse:

Klasse 7- 8                              5:3

Klasse 9 – 10                           4.1

Klasse 5 – 6                             3:3   2:1 i. E.

Klasse 8 – 9                             0:6

Klasse 5 GS                             1:3

Klasse 6 – 7                              1:9

Leh.  u.  Erz. Kl. 9/10            2:2   1:2  i. E.

Abschlussstreich 2019

Abschlussstreich 2019

Unsere zehn Abschlussschüler hatten sich am vergangenen Montag etwas Besonderes ausgedacht. Dafür wurde am späten Vorabend – unter Einbeziehung des zum absoluten Schweigen verpflichteten Erziehers Herrn Müller – die Realschule verbarrikadiert, die Klassenräume leergeräumt, das Auto des Rektors der Hinterräder beraubt ….. „Abschlussstreich 2019“ weiterlesen

Erläuterungen zur Jungenpädagogik

Die Internatserzieherschaft möchte gerne auf ein besonders gutes Video hinweisen von  Herrn Wolfgang Bergmann, (Pädagoge und Familientherapeut, gest. 2011). In diesem Video wird sehr gut analysiert wie unhaltbar die aktuelle Genderideologie sich zur biologischen Wirklichkeit verhält. 

Pfadfinderversprechen unserer Pfadfinderschaft

Neues von den Pfadfindern

 

Letzten Samstag war für einige unserer Pfadfinder ein großer Tag. Oder vielmehr ein großer Abend. Fackelschein, draußen im Wald. 4 Jungs wurden in die Pfadfinderschaft aufgenommen und legten ihr Pfadfinderversprechen ab. Ein Pfadfinder wurde in das Amt des Kornetten eingeführt, er ist von nun an für die Leitung einer Sippe verantwortlich. Insgesamt eine sehr feierliche Zeremonie.

Hähnchenduft fliegt durch die Luft. Einige der Pfadfinder haben das Essen vorbereitet und die Tierchen über dem Feuer gegrillt, denn zu einem solchen Anlass gehört auch ein ordentlicher Festschmaus. Die pfadfindertypische (alkoholfreie) Früchtebowle durfte bei der anschließenden Runde am Lagerfeuer auch nicht fehlen.

 

Warum ist Pfadfinderarbeit so wichtig?

Bei den Pfadfindern erleben die Jungs nicht nur schöne Momente, von denen sie sich an den einen oder anderen ein Leben lang zurück erinnern werden.

In der Pfadfinderschaft lernen Jugendliche viele verschiedene Fähigkeiten, die sie für das spätere Leben benötigen. Über alltagspraktische Kenntnisse, wie Kochen und handwerkliches Geschick, aber auch Fähigkeiten wie Orientierungsvermögen oder sich Zurechtfinden in neuen Situationen. Pfadfinder lernen an ihre Grenzen zu gehen und auch mit Schwierigkeiten umzugehen.

Die Pfadfinder leben in einer kleinen Gruppe zusammen. Jeder hat dabei eine bestimmte Aufgabe in der Gruppe, mit der er die Gruppe unterstützt. Der eine Kocht, ein anderer kümmert sich um das Material oder die Erste Hilfe in der Gruppe. Dadurch lernen die Jungs Verantwortung zu übernehmen. Darüber hinaus lernen die Jungs in der Gruppe aufeinander zu achten, dies ist ein ideales Trainingsfeld für soziale Kompetenzen.

Aber auch die Natur erzieht. Natur kennt keine Ausreden. Sie ist so, wie sie ist, ganz direkt. Mit ihr kann man nicht diskutieren. Man ist gezwungen, mit dem zurecht zu kommen, was man hat. Gerade dadurch schafft die Natur einen Gegenpol zu unserer heutigen emanzipatorisch geprägten Gesellschaft. Natur vermittelt einen grundsätzlich anderen Freiheitsbegriff. Nicht durch das Freisein von den Zwängen der Natur sondern durch das Leben im Einklang mit der Natur erlebt man ihre Freiheit. Freiheit wird in der Natur nur dann erlebt, wenn man zufrieden ist mit dem was man hat und sich mit den gegebenen Umständen arrangiert.

Auch Manfred Spitzer hat die Wichtigkeit der Pfadfinderschaft erkannt:

„Gäbe es nicht schon Wandervögel und Pfadfinder,

dann müsste man sie schleunigst erfinden.“

Prof. Manfred Spitzer

Er legt dar, wie wertvoll die Teilnahme an den Pfadfindern für die körperliche und seelische Gesundheit ist. Selbst noch 30 Jahre später sind Pfadfinder körperlich und geistig fitter als andere.

Aber auch für das spätere Arbeitsleben nehmen die Pfadfinder viel mit. Nicht selten kommt es vor, dass ein ehemaliger Pfadfinder nur deshalb eingestellt wird, weil er sich in der Pfadfinderschaft engagiert hat. Und dafür haben die Arbeitgeber gute Gründe. Eine Umfrage unter den 100 Toparbeitgebern Deutschlands verrät, dass die Persönlichkeit immer mehr für den beruflichen Erfolg entscheidend ist. Diese Arbeitgeber suchen junge Menschen mit Verantwortungsbewusstsein, die Fähigkeit mit anderen im Team zu arbeiten, Dinge anzupacken und Einsatzbereitschaft. All diese Fähigkeiten werden, wie oben bereits erwähnt, im Rahmen der Pfadfinderpädagogik vermittelt.

Über dies hat die Pfadfinderpädagogik noch viele weitere Facetten, …

 

Quellen:

https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0038-1635142.pdf

https://www.arbeitgeber-ranking.de/interviews?utf8=%E2%9C%93&category=recruiter